BSBB On-line Intern Logon


Information für Lehrer


Bogensport und Schule

Um Kindern im Schulalter den Einstieg ins Bogenschiessen ermöglichen zu können, führen wir seit 2006 in Zusammenarbeit mit den Turn- und Sportlehrern im Raum Liestal Schnupperkurse im Rahmen des Schulsportes durch. Wir suchen den Zugang zu den Schulen und Sportlehrern, um den Jugendlichen den Sport vorstellen zu können und den Kindern die Gelegenheit zu geben, den Sport selber ausprobieren zu können. Unsere Zielgruppe sind Schüler im Alter ab 12 Jahren.


Schnupperkurs im Rahmen des Schulsportes

Wir bieten einen Schnupperkurs von ca. 2 – 3 Stunden pro Klasse im Rahmen des Schulsportes an. Ein solcher Schnupperkurs soll auf dem Schiessgelände des Vereins Bogenschützen beider Basel gemeinsam mit dem Turnlehrer durchgeführt werden. Der Teil der Turnstunde mit Bogenschiessen wird vollumfänglich von uns Bogenschiesstrainern durchgeführt, der Turnlehrer betreut jene Kinder, die nicht am Bogenschiessen sind.

Ziel des Schnupperkurses:

Ziel des Schnupperkurses ist es, den Kindern die Gelegenheit zu geben, die Begabung und Fähigkeit im Umgang mit Pfeil und Bogen zu testen und die Treffsicherheit auszuprobieren. Wir versuchen junge Talente zu finden und zu begeistern und diese anschliessend in einem Anfängerkurs gut auszubilden und zu fördern.


Praktische Durchführung des Schnupperkurses

Vorstellung Bogenschiessen zB. in einer Doppellektion für eine Klasse von ca. 20 Kindern

Ausgangslage

Die Bogenschiesstrainer bereiten vor Lektionsbeginn auf einer Spielwiese in gesichertem Umfeld (mit Sicherheitsnetz oder Wall) das Bogenschiessmaterial (Zielscheiben, Bögen, Pfeile, Armschutz, Fingerschutz etc.) vor. Der Trainer erläutert zu Beginn der ganzen Klasse das Programm, das Vorgehen, die Aspekte der Sicherheit und kurz die allgemeine Schiesstechnik. Dann wird gruppenweise geschossen.

Einteilung in Gruppen

Die Schulklasse wird in Gruppen à 6 bis 8 Schüler aufgeteilt. Eine Gruppe versucht sich im Bogenschiessen, der Rest der Klasse hat „normalen Turnunterricht“ mit dem Turnlehrer. Die Gruppengrösse soll bei 2 Instruktoren zwischen sechs und acht Schülern liegen und garantiert bei 2 Leitern, dass alle Kinder richtig betreut, beobachtet und korrigiert werden können.

Ausrüsten der Kinder mit Bogenschiess-Anfängerausrüstung

Bei der Gruppeneinteilung wird darauf geachtet, dass die Linkshänder auf die Gruppen verteilt sind und in jeder Gruppe eine gute Durchmischung von grossen und kleinen, stärkeren und schwächeren Kindern ist.

Diese Aufteilung ist wichtig, da:
• nur eine beschränkte Anzahl an Linkshandbögen vorhanden ist
• die Bögen in Grösse und Bogenstärke einigermassen der Grösse und der Kraft der Kinder angepasst sein muss, damit das Kind den Bogen leicht ziehen kann.

Jedes Kind wird ausgerüstet mit:
• Armschutz
• Fingerschutz
• ev. Brustschutz (bei Mädchen)
• Köcher
• Pfeilen
• Bogen

Hinweise zur Sicherheit

Der Trainer erklärt die Aspekte der Sicherheit, denn jeglicher Unfall ist auszuschliessen. Die Hinweise zur Sicherheit sind von allen Kindern zu befolgen. Der Bogen ist eine Waffe und der Umgang damit muss gelernt werden und erfordert von den Kindern Disziplin.

Disziplin

Die Kinder müssen bei Instruktionen gut zuhören und das Erklärte im praktischen Teil umsetzen lernen. Die Kinder müssen sich konzentrieren, damit sie vor lauter Begeisterung nicht die Sicherheit vergessen und plötzlich z.B. zur Scheibe vorlaufen, während andere noch am Schiessen sind.

Praktisches Vorgehen

Alle Kinder der 1. Gruppe treten vollständig ausgerüstet zur Schiesslinie vor. Alle stehen auf gleicher Höhe und können eine erste Übung mit dem Bogen aber noch ohne Pfeile machen. Dabei geht es darum, die Schiessposition (Verankerung) unter dem Kinn zu finden. Das erfordert von den Kindern schon einiges ab bezüglich Koordination der Bewegung.

Dann schiessen alle Kinder 3 Pfeile, stellen danach den Bogen auf den Bogenständer und warten im Wartebereich bis alle fertig geschossen haben. Alle gehen gemeinsam zur Scheibe vor, um die Pfeile zu holen. Jeder nimmt wieder seine 3 Pfeile (erkannbar an der Farbe der Federn und Nocken). Dann werden ca. 5-8 Serien à 3 Pfeile nach gleichem Prozedere geschossen. Danach erfolgt der Gruppenwechsel und die 2. Gruppe macht genau das gleiche Programm. Der Zeitbedarf für eine Gruppe beträgt ca. 45 – 60 min. Falls es 3 Gruppen sind, gibt es nochmals einen Gruppenwechsel. (Bei drei Gruppen können aus Zeitgründen auch weniger Serien Pfeile geschossen werden.


Wie geht es nach dem Schnupperkurs weiter?

Die wichtigste Funktion des Schnupperkurses besteht darin, herauszufinden, ob dem Kind der Sport gefällt, ob es die wichtigsten Voraussetzungen (Kraft, Alter, Interesse, Lernfähigkeit und Konzentration) mitbringt und ob es über das nötige Talent und über Koordinationsfähigkeit verfügt. Entscheidet sich das Kind für das Bogenschiessen als sportliche Betätigung, so meldet es sich zu einem Anfängerkurs an. Es wird dann zu einem vereinsinternen Anfängerkurs eingeladen. Im Anfängerkurs besteht die Gelegenheit, sich intensiv mit dem Sport und der Schiesstechnik auseinander zu setzen.


Weiteres Vorgehen

Nun hoffe ich, Ihnen lieber Turnlehrer ein paar wichtige Informationen gegeben zu haben mit der Absicht, dass Sie sich etwas unter einem Schnupperkurs „Bogenschiessen im Rahmen des Schulsportes“ vorstellen können, meine Vorstellungen und den zeitlichen Ablauf kennen.

Alle weiteren Details können per Mail oder per Telefon besprochen werden.

Ich hoffe Ihr Interesse geweckt zu haben und freue mich auf eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes im Rahmen des Schulsportes.

Mit freundlichen Grüssen

Beat Vollenweider

   





Gefördert von


Kontaktadresse: info@bsbb.ch